Erfolgreicher Auftakt des digitaldialog mittelstand in Chemnitz

Mit dem Themenschwerpunkt Kritische Infrastrukturen fand am 5. Oktober der erste digitaldialog mittelstand in Chemnitz statt.
Den Teilnehmern − maßgeblich Akteure der Kritischen Infrastrukturen − wurde dabei einiges geboten. Hochkarätige Speaker aus Wirtschaft und Wissenschaft setzten mit ihren Vorträgen Impulse zur Digitalisierung im Gesundheitswesen, zu IT-Sicherheits- und möglichen Versicherungsaspekten sowie zur Vertragsgestaltung bei der Nutzung von Cloud-Diensten.
In den Pausen sowie im Anschluss an alle Vorträge gab es dann noch ausreichend Gelegenheit zum ausgiebigen Netzwerken sowie zum Verzehr einiger kulinarischer Köstlichkeiten in entspannter Atmosphäre der erst kürzlich eröffneten Räumlichkeiten des axilariums − dem neuen Coworking Space bei axilaris.

Unter dem Motto "Von Backup bis Webspace" folgte dann am 8. Oktober bereits die zweite Veranstaltung im Rahmen des digitaldialog mittelstand – geladen waren dieses Mal IT-Verantwortliche und IT-Interessierte aus kleinen und mittelständischen Unternehmen der Region.

Mit insgesamt 37 zufriedenen Gästen, vielen interessanten Gesprächen und jeder Menge neuer Ideen freuen wir uns bei axilaris über die rege Teilnahme und das positive Feedback zu dem Veranstaltungsformat − und planen bereits die nächsten Veranstaltungen für 2021.

Interessante Erkenntnisse vom digitaldialog mittelstand 2020

Interessante Erkenntnisse vom digitaldialog mittelstand 2020

31.000.000 Hackerangriffe täglich in Deutschland!

Cybercrime-as-a-service ist leider ein sehr erfolgreiches Business-Modell.

Der Umsatz mit Cyberkriminalität ist längst höher als der mit Drogen. Die größte Schwachstelle ist dabei weder die Hardware noch die Software − sondern der Mensch.

Zu diesem Ergebnis kommt Prof. Dr. Labudde vom Fraunhofer Lernlabor für Cybersicherheit. Genau deshalb sollte Cyber-Security in jedem Unternehmen Chefsache sein und Mitarbeiter durch regelmäßige Awareness-Trainings für die Gefahren und Tricks der Kriminellen sensibilisiert werden.

 

IT-Sicherheit ist die Voraussetzung für eine erfolgreiche Digitalisierungsstrategie

Ein wesentlicher Bestandteil der IT-Sicherheit ist laut Heiko Melzow von Greenbone Networks das Schwachstellenmanagement.

Indem man IT-Sicherheits-Schwachstellen im eigenen Unternehmen identifiziert, kontrolliert und soweit wie möglich beseitigt, verringert man letztlich auch das Unternehmensrisiko und die möglichen Folgen von Cyberangriffen gegen das eigene Unternehmen.

"IT-Schutz muss wie Desinfizieren zur Routine werden"

Die Digitalisierung des deutschen Gesundheitswesens ist eines der größten IT-Projekte Europas - einen Einblick in dieses Mammut-Projekt präsentierte René Schubert von der Deutschen Krankenhaus TrustCenter und Informationsverarbeitung GmbH.

Die Zahl der Akteure im Gesundheitswesen ist schier immens: 123 gesetzliche Krankenversicherungen, ca. 70 Millionen gesetzlich Versicherte, 2.000 Krankenhäuser, 21.000 Apotheken, 217.000 Haus-, Fach- und Zahnärzte sowie 2,3 Millionen sonstige Berufstätige im Gesundheitssektor.
All diese Akteure gilt es im Rahmen der Digitalisierung unter einen Hut zu bekommen.

Die vielfältigen rechtlichen Anforderungen an die IT-Sicherheit dieser besonders kritischen Infrastrukturen – wie bspw. das IT-Sicherheitsgesetz, die KRITIS-Verordnung des BSI, die EU-DSGVO sowie die EU 2016/1148 Netzwerk- und Informationssicherheits-Richtlinie – ergänzen die Komplexität des Projektes noch weiter.

Als Befürworter der Digitalisierung zieht Herr Schubert daher das Fazit: IT-Sicherheit ist kein Kostenblock, sondern eine Investition in die Funktionsfähigkeit und Zukunft des deutschen Gesundheitssystems.

Vorsorge für den Ernstfall

Die Digitalisierung ist in der ein oder anderen Form auch im unternehmerischen Alltag bereits angekommen − ob bei der Zahlungsabwicklung, bei der Kommunikation via Messenger, E-Mail oder Apps und nicht zu vergessen der Nutzung von Sicherheitssystemen.

Ein Ausfall der IT kann − völlig unabhängig von der Ursache − zu Cyber-Eigenschäden, Cyber-Vertrauensschäden und Cyber-Haftpflichtansprüchen führen.

Mit Cyber- sowie Elektronik-Versicherungen lässt sich der Ernstfall allerdings gut absichern − zu diesem Fazit kam zumindest Martin Husse von der Dresdner Konzeptberatungsgesellschaft mbH.

So bleiben Sie Herr der eigenen Daten!

Der Gedanke, mit der Auslagerung von Unternehmensdaten in die Cloud auch die Rechte an den Daten zu verlieren, drängt sich leider häufig auf. Das muss aber gar nicht sein.

Unter dem Motto "We take you to the cloud and back" wirbt Prof. Dr. Dirksen von Liebenstein Law für eine vollumfängliche rechtliche Absicherung durch entsprechend professionelle Vertragswerke - so sollten übliche Rahmenverträge sowohl für Hard- als auch Software in jedem Fall um Anhänge mit einer ausführlichen Leistungsbeschreibung, Anforderungen an die IT-Sicherheit sowie dem Exit-Management ergänzt werden.

Ohne Glasfaser - keine Digitalisierung

Mit den Bedürfnissen der modernen Informationsgesellschaft steigen die Anforderungen an die Verfügbarkeit und Leistungsfähigkeit der Datennetze. Doch wie steht es aktuell um eben diese Leistungsfähigkeit in Chemnitz?

Thomas Neef von der eins energie in Sachsen GmbH präsentierte nicht nur die Historie der Glasfaser, sondern informierte darüber hinaus auch über den aktuellen Stand und die weitere Planung des Glasfaser-Netzausbaus in Chemnitz.

Wir von axilaris bedanken uns an dieser Stelle noch einmal recht herzlich bei allen Speakern für ihre kurzweiligen Impulse sowie bei allen Teilnehmern für das Interesse und das positive Feedback.

Wir hoffen, Sie auch 2021 wieder an Bord begrüßen zu dürfen.