„Die deutsche Wirtschaft ist ein hoch attraktives Angriffsziel für Kriminelle“

Dieses Statement von Dr. Ralf Wintergerst, Präsident des Bitkom e.V., fasst die Bedrohungslage für deutsche Unternehmen durch Cyberangriffe bereits sehr treffend zusammen. Laut aktueller Bitkom-Daten entstehen der deutschen Wirtschaft jährlich 206 Milliarden Euro Schaden durch Cyberkriminalität. Dabei fokussieren sich Kriminelle aus reinem Kosten-Nutzen-Kalkül immer stärker auf kleine und mittelständische Unternehmen – der Grund: In dieser Zielgruppe können Kriminelle von einer deutlich schlechteren IT-Abwehrkraft (auch Cyberresilienz genannt) ausgehen. Und die Anzahl der Cyberangriffe steigt stetig.

Die Frage ist also nicht mehr, ob ein Unternehmen oder eine Organisation angegriffen wird, sondern vielmehr wann und in welchem Ausmaß dies geschieht.

Die immense Bedeutung der IT-Sicherheit in Unternehmen gründet sich allerdings auf eine Vielzahl von Faktoren: Neben dem Schutz vor Cyberkriminalität spielen die Einhaltung gesetzlicher Vorschriften, der Schutz vor Datenverlust, die Vermeidung wirtschaftlicher Schäden, die Sicherstellung des Fortbestehens des Geschäftsbetriebs sowie die Erhaltung von Vertrauenswürdigkeit und Reputation eine zentrale Rolle.

IT-Sicherheit ist also längst kein Nice-to-have mehr, sondern ein absolutes Must-Have.

 

Doch wie geht man das große Themenfeld IT-Sicherheit richtig an? Zunächst einmal die gute Nachricht: jeder noch so kleine Schritt stärkt bereits die Abwehrkraft des eigenen Unternehmens und erhöht damit dessen IT-Sicherheit. Für eine ganzheitliche IT-Sicherheitsstrategie lässt sich das Thema auf drei Handlungsfelder reduzieren: Technik, Organisation, Mensch – kurz TOM.

Dürfen wir vorstellen? Major TOM:

Major TOM ist Experte für IT-Sicherheit und kennt sich in allen drei Handlungsfeldern bestens aus. Deshalb haben wir ihn auch auserkoren, Sie durch unseren Leitfaden zur IT-Sicherheit für KMUs zu führen und Ihnen mit hilfreichen Tipps zur Seite zu stehen.

Handlungsfeld Technische IT-Sicherheit

Eine sichere IT-Infrastruktur bildet die Basis für die IT-Sicherheit eines Unternehmens, da bestehende technische Schwachstellen und Sicherheitslücken Cyberkriminellen Tür und Tor öffnen.

Handlungsfeld Organisatorische IT-Sicherheit

Mensch und Technik in Einklang bringen – das ist die Aufgabe der organisatorischen IT-Sicherheit, zu deren Maßnahmen das Definieren der IT-Sicherheitsstrategie sowie sicherheitsfördernder Richtlinien gehören.

Handlungsfeld
Mensch

Einer Studie zufolge lassen sich 90 % aller Sicherheitsvorfälle auf menschliches Fehlverhalten zurückführen. Die Investition in Schulung und Sensibilisierung der Belegschaft ist einer der größten Hebel zur Steigerung der IT-Sicherheit.

PS: IT-Sicherheit ist Chefsache!

CEOs haften bei IT-Sicherheits-Vorfällen und bei nachlässigem Handeln selbst. Dies steht in der NIS-2-Richtlinie, die von der Europäischen Union als Gesetzgebung zur Cybersicherheit verabschiedet wurde.

Werden Sie aktiv!

– mit unserem Leitfaden zur Stärkung Ihrer IT-Sicherheit.

Werden Sie aktiv und schützen Sie Ihr Unternehmen. Verharren Sie nicht aufgrund des vermeintlich hochkomplexen, riesigen Berges an Aufgaben in Nichtstun. Und seien Sie sich immer bewusst, dass jeder noch so kleine Schritt bereits die Abwehrkraft Ihres Unternehmens stärkt und damit die Sicherheit erhöht.

Dieser Leitfaden gibt Ihnen eine verständliche Einführung in das Thema und zeichnet ein klares Bild der notwendigen Schritte für die Optimierung der IT-Sicherheit Ihres Unternehmens. Gehen Sie den ersten Schritt und laden Sie sich unseren Leitfaden herunter.

Ihre Angaben:

Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass wir Sie im Gegenzug für das Teilen unseres Wissens um einen kleinen Obulus – in diesem Fall, ein paar persönliche Angaben – bitten.

Bitte rechnen Sie 1 plus 3.